Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Newsletter 32 vom September 2020


 Themen: Covid 19 in Indien / Neupflanzung in Lakshmipur/Wie soll man den Kaffee zuhause aufbewahren?


 


Indien hat weiter steil ansteigende Fallzahlen von Coronafällen










Während in den meisten Ländern in der Welt die Anstiegsraten der Corona-Neuinfektionen abgeflacht sind, leidet Indien gegenwärtig nach den USA am stärksten unter Covid 19. Die Fallzahlen steigen weiter rasant und bisher ohne eine Abflachung der Kurve der Neuinfektionen. In diesem riesigen Land erscheinen die bisherigen Zahlen nicht so gewaltig, aber bei ungebrochener Tendenz ist die Sorge groß.

Ein Bericht in der Tagesschau vom 05.09.2020 zeigt die aktuelle Situation.

https://www.ardmediathek.de/daserste/video/tagesschau/tagesschau-20-00-uhr/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2Vzc2NoYXUvNGMyODM1NzUtNTZmOC00N2IwLWI4MjEtOTZhMmE1ZTk5OTVl/
  




























Gute Nachrichten aus Lakshmipur
Monsunzeit ist Pflanzzeit










Vor 8 Jahren hat ein Wirbelsturm die Plantage schwer verwüstet. Dieses Jahr ist das zweite Jahr der Neupflanzung dieser Plantage. 7000 Kaffeesetzlinge wurden in der Baumschule in Holdibad, 4 Autostunden von Lakshmipur entfernt, gezogen, verladen und unter die noch jungen Schattenbäume gepflanzt.Ein weiterer Teil der Plantagenfläche wurde gerodet und mit Schattenbäumen bepflanzt. Dort werden nächstes Jahr Kaffeepflanzen gesetzt. 8 Jahre wird die Neupflanzung dauern. Die Ernten aus dieser Plantage sind auf 20 % geschrumpft. In 4 Jahren wird der erste neue Kaffee aus dieser Plantage kommen.
Die Arbeit wird von den Mitarbeitern in Holdibad durchgeführt. Unterstützt werden sie von Bauern aus Nachbardörfern in Holdibad und Lakshmipur. Es ist eine gewaltige Arbeit, die dort gestemmt wird. Finanziert  wird dies durch Spenden von Freunden, Bekannten und Kunden des Adivasikaffee.
Einen herzlichen Dank an alle Spender.
Spenden kamen vom 01.01.20 – 31.08.2020 von Freunden des Adivasikaffee aus Orten mit der Postleitzahl 24226, 24358, 24873, 23558, 24937, 38312, 40217, 53111, 53113, 53127, 53115, 53225 und 56269 und anderen Orten zusammen. Genaue Spenderdaten verbietet der Datenschutz.
1472 Euro wurden gependet. Alle Spenden fließen in die Neupflanzung derPlanage in Lakshmipur.










































Die Qualität der Bilder ist dem Monsun anzulasten. Bei hängenden Wolken und ständigem warmen Regen ist das Fotografieren nicht leicht. Der Projektkoordinator Pastor Pandila gibt sich alle Mühe und schickt diese Bilder aus den letzten Wochen.
Oben links: Utra Jani ist der landwirtschaftliche Leiter des Projektes. Er hat die Baumschule aufgebaut und die Kaffeepflanzen gezogen.
Oben rechts: Verladen der Kaffeepflanzen
Mitte links: Der Treck nach Lakshmipur formiert sich 50 Männer und Frauen wurden rekrutiert.
Mitte rechts: Klärung des Grundes, harte Arbeit im Team
großes Bild: Pflanzarbeit. Rechts vorne rankt eine junge Pfefferpflanze an einer Silbereiche hoch.
Unten:Nach getaner Arbeit. Diese Langsichel ist das wichtigste Werkzeug auf dem Feld. 













Spendenaufruf
Für den Wiederaufbau der Plantage in Lakshmipur ist im letzten Jahr ein Spendenaufruf gestartet. Diese große Maßnahme kann nicht aus den laufenden Kaffeeeinkünften finanziert werden. Für dieses Jahr werden wieder 2000 Euro gebraucht.
Das Spendenkonto ist eingerichtet bei dem Zentrum für Mission und Ökumene in Hamburg
IBAN: DE77 5206 0410 0000 1113 33 BIC: GENODEF1EK1 Evangelische Bank
Stichwort AAABB-Lakshmipur
Spendenquittungen werden am Jahresende ausgestellt und zugeschickt. Die Spende ist steuerlich absetzbar.  










 Wie soll man den Kaffee aufbewahren?
Kühl
      dunkel
               luftdicht
                         trocken
(Tschibo)


Gemahlener Kaffee in geöffneter Packung hält sich nicht  lange frisch. Deshalb wird geraten, den gemahlenen Kaffee in einer luftdicht geschlossenen Dose aufzubewahren. Adivasikaffee will die Aufbewahrung erleichtern und wir haben deshalb schrittweise eine neue Kaffeetüte eingeführt. Der Standbeutel mit dem Zipverschluss kann nach Kaffeeentnahme wieder luftdicht verschlossen werden. Dies soll die Aromen und die Frische des Kaffees länger erhalten. Die Kaffeebohnen halten länger das Aroma, weil die Bohne noch intakt ist. Aber auch sie werden jetzt in diesem Beutel verpackt. 






Impressum:
Adivasikaffee
Johannes-Henry-Str.1
53113 Bonn

Newsletter abbestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.